Kirchbürgerversammlung 27. März 2022

Grosser Wahl- und Verabschiedungsmarathon in der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Gossau-Andwil
Scheidende Behörde — Verabschiedete Amtsträger von links nach rechts; Peter Lamprecht, Christian Sallenbach, Hans Rechsteiner und Vreni Bruderer, auf dem Bild fehlen Karin Schmid, Susi Hälg und Erika Haltiner (Foto: Herbert Weber)
Neue KIVO_Synode_GPK — Neu gewählte Amtsträger von links nach rechts; Felix Koller, Marcel Gähler, Pfr. Hannes Witzig-Brändli, Walti Bernhard, Antje Voigt, Oliver Niebuhr und Sonja Bruhin (Foto: Herbert Weber)
Am letzten Sonntag wurden sieben Amtsträger in den Funktionen Kirchenvorsteherschaft, Synode und Geschäftsprüfungskommission verabschiedet und gleichzeitig konnte mit Pfarrer Hannes Witzig-Brändli das Pfarrteam mit seiner Wahl wieder komplettiert werden. Auch die freien öffentlichen Ämter konnten problemlos wieder besetzt werden.

Die Kirchgemeindeversammlung konnte nach zweijähriger Covid-19 Pandemie im üblichen Rahmen stattfinden, was viele Kirchbürger*innen auch rege benutzten. Auch zahlreiche Gäste auf der Empore konnten begrüsst werden, was alle Verantwortlichen ausserordentlich freute.
Dankbar konnte die Kirchenvorsteherschaft sämtliche offenen Chargen mit Personen besetzen, die viele Jahre schon in Arnegg, Andwil oder Gossau wohnen. Die bisherigen Amtsträger freuen sich mit den «Neuen» die nächste Amtsperiode aktiv gestalten zu können und sind gespannt, was die Jahre 2022 bis 2026 bringen werden.

Die sieben verabschiedeten Personen haben sich zusammen über 107 Jahre für die Öffentlichkeit eingesetzt, was die Kirchgemeindeversammlung mit warmem und dankbarem Applaus quittierte. Der Anlass wurde durch das Profi-Musiker-Duo Andrea Gass (Violine) und Jonathan Schaffner (Orgel) sehr würdig und festlich umrahmt und als der abtretende Vizepräsident Christian Sallenbach zu seinem rhetorisch einmaligen Schlusswort ansetzte, bildete dieses Votum gleichzeitig das Schlusswort der Versammlung.

Nebst den jährlich wiederkehrenden Geschäften wie Genehmigung der Jahresrechnung und des GPK Berichtes, sowie Abstimmung über das Budget 2022 mit einem um 1% reduzierten Steuerfuss konnte auch die Wahrung der Schöpfung mit der Annahme eines Wärmeverbundes mit der Stadt Gossau gestärkt werden. Ohne Gegenstimme wurde der Kirchenvorsteherschaft der Auftrag erteilt, im Rahmen des Neubaus des Kindergartens die bisherige Öl-Heizung im Kirchgemeindehaus und der Kirche Haldenbüel durch eine Pelletheizung zu ersetzen. Ein guter Entscheid, den die Kirchbürgerschaft aus Überzeugung treffen konnte und die Finanzierung wurde bereits im Rahmen des Jahresabschlusses 2021 als Rückstellung sichergestellt.

Gossau, 28. März 2022
Rückfragen an herbert.weber@ref-gossau.ch, 071 227 05 40, Präsident der Kirchenvorsteherschaft

» Protokoll zur Kirchbürgerversammlung vom 27. März 2022